Geschichte

2014 – Gründungsjahr

Der Landesverband Branndeburg ist der jüngste Landesverbänd der Partei Die PARTEI. Gegründet wurde er am 12. Aprilis des Jahres 2014. Ort der Gründung war das Spaßbad Torpical Islands in Brand.

Neben des Beschlusses über die Gründung und die Satzung des Landesverbands, wurde der Vorstand gewählt. In der Raucher Lounge des Thai-Hauses stieg um 14 Uhr weißer Rauch auf. Neben Lars Krause (Cottbus) wurden Frese Birk (Calau), Philipp Hennig (Frankfurt/Ost), Prof. Dr. Rüdiger Prasse (Berliner Speckgürtel) und Yan Tanevski (Cottbus) in den Vorstand gewählt. Mit Dr. Prasse wurde auch der erste Kandidat für die anstehende Landtagswahl im September gewählt.

Nur einen Monat später fand in einer Potsdamer Bahnhofskaschemme die Wahl der Landesliste für die Landtagswahl sowie einiger Direktkandidtaen statt. Die folgenden Wahlkreiskandidaten stehen für Die PARTEI nach Zulassung auf dem Wahlzettel:

Wahlkreis Eberswalde/Schorfheide/Ziethen, Benjamin Buro (24 Jahre, Mediengestalter),

Wahlkreis Ludwigsfelde/Großbeeren/Trebbin, Dr. Rüdiger Prasse (54 Jahre, Universitätsprofessor),

Wahlkreis Forst (Lausitz)/Tauer/Drehnow, Alexander Hill (18 Jahre, Freier Schriftsteller).

Auf die Landesliste wurden insgesamt 10 Genossen gewählt. Die Spitzenkandidaten für die Landtagswahl sind Lars Krause, Dr. Rüdiger Prasse, Sandro Jahn, Birk Frese, Alexander Hill, TobiasAniol, Dr. Gisbert Heinrich, Alexander Fanselow, Benjamin Bernhard Buro, Yvonne Trenner und Philipp Herbert Axel Hennig. Auch den PARTEIinternen Quotenregelungen wurde Rechnung getragen. Eine große Anzahl der gewählten Kandidaten bekennen sich zu Ihrer Faulheit. Damit sind alle Voraussetzungen für eine diskriminierungslose Landesliste erfüllt und die Faulenquote wurde mehr als erfüllt.

In den folgenden Wochen wurden in den Ortsverbänden weitere Wahlkreiskandidaten gewählt. So stellten die OV Potsdam, Cottbus und Frankfurt/Ost jeweils einen weiteren Kandidaten auf.

Bei der Europawahl konnten gleich zwei Brandenburger Städte überudchschnittliche Wahlergebnisse für Die PARTEI erzielen:

1 Leipzig 1,9%
2 Dresden 1,8%
3 Cottbus 1,7%
4 Berlin 1,6%
5 Halle, Jena, Weimar 1,5%
8 Potsdam, Kiel 1,4%
10 Darmstadt, Wolfsburg, Erfurt 1,3%

Wenn es nach dem Willen des Brandenburger Volkes ginge, hätte Die PARTEI zwei Sitze im Europaparlament erhalten. In Vergleich zum Ergbnis bei der Bundestagswahl im September 2013, konnte Die PARTEI Cottbus ihr Ergebnis mehr als Verdoppeln. Damals erhliet der einzige Brandenburger Direktkandidat Lars Krause 0,79%.

Bei der Kommunalwahl konnte Die PARTEI in Cottbus mit ihrer Listenverienigung sub! einen Kandidaten in das Stadtparlament schicken. Hier wurden ganze 2,2% erzeilt. In Calau verpasste der Kandidat der PARTEI den Einzug ins Palrlamen nur um Haaresbreite. Es fehlten ihm ca. 10 Wähler.

Der zweite LandesPARTEItag wir am 6.7.2014 in Brandenburg/Havel stattfinden. Dort wird das Programm für die Landtagswahl beschlossen.

Im Jahr 2014 kam es neben dem ersten Einzug in ein brandenburger Stadtparlament zum nächsten Knaller. Der Landesvorsitzende erzielte am 14.9.2014 bei der OB-Wahl in Cottbus für Die PARTEI ganze 12,1%. Das ist das höchte Ergebnis, dass ein PARTEI-Kandidat in einer Großstadt jemeils erzielt hat (rbb).

Der Wahlkampf von Lars Krause um den Einzug in das Cottbusser Rathhaus wurde durch den 4. BundesPARTEItag, der in Cottbus abgehalten wurde, unterstützt und feierlich abgeschlossen. 350 Genossen und Innen kamen nach Cottbus um zudem die 10 jährige Bestehen der PARTEI zu feiern (fr-online).

2015 – „Baut auf, baut auf“

Auf dem vierten LandesPARTEitag in der Nazistadt Zossen wurde am 5.7.2015, wurde der bisherige Landesvorsitzende und GröLVBaZ Lars Krause wiedergewählt. Zudem kam es zu einigen Veränderungen im Vorstand. Genosse Hennig aus Frankfurt/Ost wurde zum 2. Vorsitzenden, Genosse Bumke zum Schatzmeister sowie Genosse Jahn zum Generalsekretär gewählt (Köpfe- und Struktur).

Nachdem die Organisation des 5. BundesPARTEItags als gescheitert erklärt wurde, der Hessiche Landesverband hatte versucht in der Eurostadt Frankfurt/West vergeblich Räumlichkeiten zu finden, und dieser damit zu einer Kaderschulung degradiert wurde, haben die Genossen aus Frankfurt/Ost kurzerhand einen GegenPARTEItag für den 3.10.2015 organisiert. Neben Live-Musik konnten die zahlreich angereisten Gäste aus Ost und West Reden lauschen und sich, nach einem Einmarsch in Polen, mal richtig satt essen.

2016 – Zwei Jahre Landesverband

Das Jahr 2016 steht bereits im Zeichen des Bundestagswahlkampf. Ja, wirklich, auch wenn die Wahl erst irgendwann im Herbst 2017 stattfinden soll.