Zossener Juli-Resolution von 2015: Die PARTEI solidarisiert sich!

Zossener Juli-Resolution von 2015

Zossener Juli-Resolution von 2015

Der 4. LandesPARTEItag des Landesverbandes der Partei Die PARTEI erklärte am 5.7.2015 in Zossen uneingeschränkt, dass auch Die PARTEI keine Konzepte zur Lösung der derzeitigen Probleme in Griechenland vorweisen kann. Aber und gerade deshalb erklärt sich derLandesverband uneingeschränkt solidarisch mit den griechischen Bürgern. Die Betonung liegt dabei auf „uneingeschränkt“.

Diese Erklärung verbindet der 4. LandesPARTEItag mit der Forderung, von der derzeit in den Medien weit verbreiteten Darstellung abzuweichen, dass „die Griechen“, sofern sie gerade nicht in großer Zahl vor Banken anstehen, um 60 Euro zu erhalten, in maroder Infrastruktur und von einer nicht auskömmlichen Rente leben. Es ist nicht die Aufgabe der Medien, derartige Klischees zu verbreiten. Laut Spiegel Online vom 03.07.2015 ist z.B. in griechischen Tavernen nicht einmal mehr Bier zu erhalten. Der 4. LandesPARTEItag des Landesverbandes Brandenburg der Partei Die PARTEI fordert daher, dass die Medien die Griechen in Zukunft in allen Produktionen, zumindest denen der öffentlich-rechtlichen Anstalten, verstärkt als gut gekleidete und in wunderschönen Wohnungen lebende sowie über eine großzügige Rente/Pension verfügende charismatische Biertrinker darstellen. Denn so sehen Menschen aus, mit denen man sich gern solidarisch erklärt!

(Anm: Die Zossener Juli-Resolution 2015 wurde mit Rücksicht auf alle Mitglieder mit Rot-Grün-Sehschwäche in den entsprechenden Farben gedruckt, damit auch diese Genossen die PARTEIfarben in ihrer vollen Pracht wahrnehmen können.)

Kategorie: